31. Juli 2016

Stimmtherapie für Kinder

Ihr Kind ist schon über längere Zeit heiser, spricht häufig zu laut oder klagt über Halsschmerzen?
Es hat Schwierigkeiten die Lautstärke seiner Stimme an die jeweilige Situation anzupassen?
Ist musikalisch, singt gerne, trifft aber die Töne nicht genau?
Eine kindliche Stimmstörung kann sich durch vielseitige Symptome äußern.
Ich informiere und berate Sie gerne und entwickle mit Ihnen und Ihrem Kind
gemeinsam Wege zu einem gesunden Umgang mit der Stimme. 
 
Was ist eine kindliche Stimmstörung?
 
Eine kindliche Stimmstörung kann ganz allgemein definiert werden als eine über längere Zeit bestehende Beeinträchtigung des Stimmklanges eines Kindes oder eine Beeinträchtigung des Phonationsvorganges.
 
 
Folgende Symptome können auftreten: 
 
  • Beeinträchtigung des Stimmklanges: Heiserkeit mit Rauigkeit und/oder Behauchtheit, Resonanzverlust, pathologische Stimmeinsätze
  • Verringerung der stimmlichen Leistungsfähigkeit: Einschränkungen der Dynamik oder des Tonhöhenumfanges, verringerte oder fehlende Stimmbelastbarkeit, Stimmabbrüche
  • Missempfindungen: Halsschmerzen, Brennen, Räusperzwang, Hustenreiz, Trockenheitsgefühl
 
Wie sieht Stimmtherapie mit Kindern aus?
 
Da meist das Zusammenspiel verschiedener Faktoren zu einer kindlichen Stimmstörung führt, setzt sich die Therapie aus mehreren Bausteinen zusammen. Je nach Schwerpunktsetzung geht es einmal mehr um die Rolle des Kindes im Familiensystem, das soziale Umfeld oder beispielsweise die kommunikative und emotionale Ausdrucksfähigkeit des Kindes. 
 
Um Ihr Kind zu Hause bestmöglich unterstützen zu können, besteht ein Teil der Therapie aus Familiengesprächen, in denen wir gemeinsam möglichen Ursachen auf den Grund gehen und Lösungsmöglichkeiten für den Alltag erarbeiten. 
 
Die Stunden mit Ihrem Kind passe ich individuell an seine Fähigkeiten und Bedürfnisse an. Im freien Spiel werden Möglichkeiten zu emotionalen und kommunikativen Ausdrucksfähigkeiten - im Gegensatz zu rein stimmlichen - erprobt. Wir experimentieren mit verschiedenen Stimmen, schlüpfen in Rollen, konstruieren Vorstellungsbilder, explorieren Körper und Emotionen.