31. Juli 2016

Artikulations – Störungen

 

Ihr Kind ist sprachlich gut entwickelt, kann allerdings manche Laute nicht bilden 

oder setzt sie an einer falschen Stelle im Wort ein?

Ich berate Sie gerne und unterstütze Ihr Kind in der Auseinandersetzung mit seinen Schwierigkeiten.

Was ist eine Artikulationsstörung?

Bei einer Artikulationsstörung werden einzelne Laute oder Lautverbindungen fehlerhaft gebildet oder durch andere Laute ersetzt. Man unterscheidet zwischen phonetischen und phonologischen Störungen. Bei phonetischen Störungen kann der Laut motorisch nicht richtig gebildet werden (z.B. fehlerhaftes S). Bei phonologischen Störungen kann der isolierte Laut meist richtig gebildet werden, die Anwendung in Worten gelingt jedoch nicht.

Die Phonologie befasst sich mit den Regeln, nach denen Laute in einer Sprache eingesetzt werden. In der phonologischen Entwicklung erlernt das Kind, diese Regeln zu erkennen und anzuwenden. Es geht also nicht nur darum, einen Laut isoliert korrekt zu bilden, sondern diesen auch an der entsprechenden Position im Wort einzusetzen. Bereits mit 4 Jahren ist die phonologische Entwicklung nahezu abgeschlossen.

 

Therapie 

Bei phonologischen Auffälligkeiten sind den Kindern ihre Lautfehlbildungen meist nicht bewusst. Sie können keine Veränderungen vornehmen, obwohl sie die betroffenen Laute meist isoliert korrekt bilden können. Daher verbessern Übungen zum Vor- und Nachsprechen die Aussprache nicht dauerhaft. 

In der Therapie werden demnach gezielte Übungen zur Differenzierung, Produktion und Eigenkontrolle des Kindes erarbeitet.